Dokumente

Allgemeine GeschäftsbedingungenAllgemeine Geschäftsbedingungen Der Vertrag über die Bereitstellung der Telekommunikations dienstleistungenDer Vertrag über die Bereitstellung der Telekommunikations dienstleistungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Allgemeine Thesen und Gültigkeit der Bedingungen
    1. Dieses Angebot reguliert die Überlassung der gebührenpflichtigen Dienstleistungen von der Gesellschaft Colobridge GmbH dem Kunden und erstreckt sich auf alle Dienstleistungen und betrifft alle geschäftlichen Beziehungen der Gesellschaft Colobridge GmbH.
    2. Die Tatsache des Aufstellens der Bestellung vom Kunden bedeutet, dass er gelesen hat und übernimmt die Bedingungen. Alle zusätzlichen Vereinbarungen und die Abkommen müssen schriftlich sein. Die Bedingungen dieses Angebots sind auf der persönlichen Internet-Seite der Gesellschaft Colobridge GmbH http://www.colobridge.net veröffentlicht.
    3. Die Gesellschaft Colobridge GmbH ist auf einseitiger Grundlage berechtigt, die Bedingungen zu ändern, vorläufig über die Veränderungen dem Kunden mitgeteilt. Auch wird für den Kunden die Periode bestimmt, in der er die durchgemachten Veränderungen abstreiten kann. Wenn es keine Information über die Fristen des Abstreitens gegeben war, wurden sie von den Gesetzen der Bundesrepublik bestimmt. Falls die Veränderungen nicht abgestritten waren, gelten sie als übereinstimmend für den Kunden.
    4. Alle zusätzlichen Abkommen und die Vereinbarungen, die schriftlich festgelegt sind, haben den gegebenen Bedingungen voraus, wenn die Widersprüche entstehen.
  2. Die Sicherheit der Information
    1. Colobridge GmbH trägt keine Verantwortung für die Sicherheit der Information, die auf seinen technologischen Ressourcen aufgestellt ist. Der Kunde ist verpflichtet, die Sicherungskopie der Daten auf dem Träger zu bewahren, der sich außer dem technischen Platz des Providers befindet. Im Falle des Verlustes der Information, ungeachtet der durchgeführten Maßnahmen in Schutz der Ausrüstung vor den Störungen, ist der Kunde verpflichtet, dem Provider die Sicherungskopien der Daten für die Wiederherstellung der Dienstleistung zu gewähren.
    2. Der Provider trägt keine Verantwortung für die Unversehrtheit und die Ganzheit der Daten, die sich auf dem Server befinden, sowie für das mögliche Risiko, das mit den unrechtmässigen Handlungen der dritten Personen in dem Internetnetz verbunden ist.
    3. Dem Kunden werden die Daten des Zuganges auf die bestellten Dienstleistungen und auf das Kundenkabinett mit dem integrierten Innensystem der Anforderungen für das Erhalten der technischen und informativen Unterstützung gegeben. Die Information ist konfidentiell, die Verantwortung für ihre Unversehrtheit vom nicht sanktionierten Zugang trägt der Kunde. Er trägt auch die Verantwortung für alle Handlungen, die in seinem Namen mit Hilfe seiner persönlichen Angaben im Internetnetz verwirklicht werden.
  3. Die Datenschutz
    1. Der Provider verpflichtet sich, laut der geltenden deutschen Gesetzgebung die persönlichen Daten des Kunden zu sammeln, zu bearbeiten und zu bewahren, sie den dritten Personen nicht zu übergeben, wenn es nicht notwendig für die Überlassung der bestellten Dienstleistungen ist.
    2. Die persönlichen Daten des Kunden werden gesammelt, bearbeitet und benutzt nur nit Ziel der Ausführung, der Verbesserung und der Regulierung der Beziehungen der Parteien im Rahmen des Angebots und der Überlassung der Dienstleistungen.
    3. Bei der Ausstattung der Bestellung ist der Kunde verpflichtet, die gültige Information von sich selbst zu geben und, dem Provider über die entsprechenden Änderungen mitzuteilen, und nach der Aufforderung des Providers die Papiere zu gewähren, die den Kunden und seinen juristischen Status legitimieren und identifizieren.
    4. Der Provider hat kein Recht, die persönlichen Daten des Kunden den dritten Personen zu übergeben, mit Ausnahme von den Fällen, wenn es eine notwendige Bedingung für die Durchführung der Bezahlung oder der Überlassung der bestellten Dienstleistungen ist.
    5. Die Korrespondenz zwischen den Parteien ist konfidentiell vertrauliche Information und kann den dritten Personen ohne beiderseitiges Einverständnis nicht übergeben sein.
    6. Der Provider ist verpflichtet, die Information über den Kunden nach der rechtmäßigen Anfrage der Polizei oder anderer bevollmächtigter Instanzen zu geben.
    7. E-Mail des Kunden wird ausschließlich für den Versand der Mitteilungen des informativen Charakters, zum Beispiel, der Mitteilungen über die aufgestellten Rechnungen, der Nachrichten, sowie für die Überlassung der informativen und technischen Unterstützung verwendet.
    8. Der Kunde hat Recht, die Auskunft über den laufenden Zustand seiner Berechnungsaufzeichnung, über die Entfernung oder die Blockierung seiner Dienstleistungen oder seiner persönlichen Daten anzufordern. Die Ausführung der Anfrage über die Entfernung kann bei Vorhandensein von gesetzlichen oder anderen objektiven Gründen abgesagt sein, die im Vertrag und/oder in den Regeln der Gesellschaft ausbedingt sind.
  4. Die gewährten Dienstleistungen
    1. Die Ausrüstung und die Bestandteile des Systems, die vom Provider für die Überlassung der Dienstleistung dem Kunden verwendet werden, sind Eigentum des Providers, wenn etwas anderes von den Parteien nicht vereinbart war.
    2. Colobridge GmbH hat Recht, den Wert und den Umfang der Dienstleistungen zu ändern. Diese Veränderungen müssen den Handelsstandards entsprechen und die Interessen des Kunden berücksichtigen. Der Grund für solche Veränderungen können, zum Beispiel, die Rechtsforderungen oder die Normen sein.
    3. Der Kunde hat Recht, über die Qualität oder den Umfang der gewährten Dienstleistung im Laufe von 14 Tagen ab Datum der Überlassung der Dienstleistung, die nicht nach seiner Meinung diesen Bedingungen der Dienstleistung entspricht, Ansprüche zu erheben. Wenn im Laufe dieser Frist der Anspruch nicht gehoben wird, wird die Dienstleistung als qualitativ und in vollem Umfang gewährt geschätzt.
    4. Wenn es die Nichtübereinstimmung der Dienstleistung dem Umfang oder der Qualität später erklärt wird, als in 14 Tage ab Datum ihrer Überlassung, ist dieser Anspruch ungültig und wird nicht betrachtet. Die Dienstleistung wird in vollem Umfang und in erklärter Qualität geschätzt.
    5. Der Umfang und die Qualität jeder Dienstleistung wird durch die Beschreibung der Dienstleistung bestimmt, die zum Moment ihrer Bestellung gültig und auf der persönlichen Seite des Providers aufgestellt ist, oder durch das zusätzliche Abkommen des Angebots, der schriftlich durchgemacht ist. Wenn diese Beschreibung falsche Information unbeabsichtigt enthält, muss der Provider, diese Fehler in kürzester Frist zu korrigieren. Bei der Überlassung der Dienstleistung richtet sich der Provider nach der gültigen Information.
    6. Der Provider muss die Zugänglichkeit aller Dienstleistungen maximal nahe zu 100% der Kennziffer zu gewährleisten.
    7. Der Provider verpflichtet sich, den Kunden über die möglichen Störungen in der Arbeit, sowie die durchgeführten prophylaktischen Maßnahmen zu informieren. Während der Durchführung der prophylaktischen Arbeiten wird die Dienstleistung als gewährleistet geschätzt.
    8. Die technischen Fragen und die Mitteilungen über die Defekte werden durch das Innensystem der Anforderungen im persönlichen Kabinett des Kunden im Regime die 24 Stunden pro Tag, einschließlich die Ruhetage und die Feiertage, bearbeitet.
    9. Die Daten des Zuganges in das persönliche Kabinett werden dem Kunden nach dem Aufstellen der Bestellung auf der Seite des Providers gewährt.
    10. Die Rahmen und die Bedingungen der Überlassung der technischen Unterstützung, sowie das Niveau der Qualität der Bedienung werden vom Abkommen über das Niveau der Bedienung reguliert, die auf der persönlichen Seite des Providers veröffentlicht ist, und ist ein untrennbarer Bestandteil des Vertrags.
  5. Die Zahlungsbedingungen
    1. Die Überlassung der Dienstleistungen wird aufgrund der Vorauszahlung ihres Wertes erzeugt, wenn anderes von den Parteien nicht verabredet und schriftlich nicht festgelegt war.
    2. Teilnehmergebühr schließt die Zahlungsperiode ein, dessen Dauer der Kunde bei der Bestellung der Dienstleistung (1, 3, 6, 12, 24 Monate) wählt und entspricht der Gültigkeitsdauer des Angebots.
    3. Die Bezahlung vom Kunden der vom Provider gewährten Dienstleistung schließt die Installationszahlung, periodische (für 1, 3, 6, 12 Monate) und laufenden Zahlungen, sowie die Zahlung für informative und andere Dienstleistungen ein.
    4. Die Periodizität der Bezahlung kann auf Anfrage des Kunden mit Beachtung der Laufzeit und der Kündigung des Vertrags geändert sein.
    5. Die erste Rechnung wird im Laufe der Erledigung der Bestellung auf der Seite des Providers ausgestellt; die Bestellung wird von dem Provider nur nach dem Eingang der Zahlung auf der ersten Rechnung ausgeführt.
    6. Die Preise für die angebotenen Dienstleistungen sind auf der persönlichen Internet-Seite des Providers www.colobridge.net oder in den zusätzlichen Abkommen zum Vertrag, im Falle ihres Vorhandenseins und ihrer schriftlichen Gestaltung, angegeben.
    7. Alle zusätzlichen individuellen Abkommen und die Vereinbarungen über den Wert der gewährten Dienstleistungen, im Falle der schriftlichen Gestaltung, haben den Vorzug vor den Preisen, die auf der persönlichen Seite des Providers angegeben sind.
    8. Die Rechnungen der periodischen Zahlungen werden nicht später, als 7 Tage vor dem Beginn der folgenden Zahlungsperiode, aufgestellt. Die entsprechende Mitteilung wird dem Kunden auf seine E-Mail abgesandt.
    9. Der Kunde verpflichtet sich, den aufgestellten Rechnungen im Kundengebiet zu folgen und sie im Laufe von 7 Tagen ab Datum der Aufstellung zu bezahlen, auch wenn die Mitteilung mit der neuen Rechnung aus irgendwelchem Grund nicht bekommen wäre.
    10. Der Kunde kann die Rechnungen mittels der elektronischen Zahlungssysteme (PayPal, WebMoney, Interkassa, die Kreditkarte) durch das Kundenkabinett oder durch die bargeldlose Überweisung auf die Rechnung des Providers bezahlen:
      Empfänger: Colobridge GmbH
      Bank: Berliner Sparkasse Landesbank Berlin
      BIC (SWIFT): BELADEBEXXX
      IBAN:DE04 1005 0000 0190 0992 24
    11. Bei der Bezahlung der Rechnung vom Kunden durch die bargeldlose Überweisung in jeder Währung, außer Euro, hat der Provider keinen Einfluss auf den Kurs der Währung. Bei der Bezahlung der Rechnung vom Kunden auf andere erwähnte Weise hat der Provider Recht, den Kurs der Währung zu bestimmen. Alle möglichen Ausgaben, die mit dem Kursunterschied der Währungen verbunden sind, bezahlt der Kunde. Der Kunde bezahlt alle Ausgaben, die bei der Durchführung der Transaktion entstehen.
    12. Wenn der Kunde solche Weise der Bezahlung verwendet, die die Nebenkosten auf ihre Aufnahme und Bearbeitungen fordert, nimmt alle Ausgaben der Kunde über.
    13. Der Kunde kann die Rechnungen im Format pdf im Kundenkabinett beladen. Auf Anfrage des Kunden können sie auf E-Mail oder in der Papiervariante abgeschickt sein (für die Übersendung der Originale der Dokumente kann die Zahlung in Höhe von 3 Euro für den Brief nach dem Wunsch des Providers erhoben werden).
    14. Bei dem negativen Rückzug der Anfrage auf die Abnahme der Kosten oder bei der Prozedur Chargeback bezahlt der Kunde alle möglichen Ausgaben.
  6. Die Folgen der Zahlungsverzögerung
    1. Der Provider hat Recht, die Berechnungsaufzeichnung des Kunden und die Überlassung aller Dienstleistungen zu blockieren, wenn die Bezahlung auf einer der aufgestellten Rechnungen rechtzeitig nicht eingegangen ist. Der Blockierung kann die vorfristige Kündigung des Vertrags folgen. In jedem Fall, nach der Kündigung des Vertrags, muss die Verschuldung vom Kunden getilgt sein.
    2. Die Blockierung der Überlassung der Dienstleistungen wegen der Verschuldung kann nur nach der Tilgung der Verschuldung aufgehoben sein. Die Dienstleistung während der Periode der Blockierung wird als im vollen Maße gewährte geschätzt.
    3. Der Provider garantiert nicht, dass nach der Blockierung des Servers die Dienstleistung bis zum vorigen Zustand wieder hergestellt sein kann.
  7. Abgabe der Anfragen (Tickets)
    1. Die Anfrage schickt der Kunde in den technischen Support des Providers mit Ziel der Beseitigung der Zwischenfälle, der Bedienung, der Veränderung des Bestandes und/oder des Umfanges der Dienstleistungen, des Erhaltens der konsultativen Dienstleistungen durch das System der Anforderungen im persönlichen Kabinett des Kunden auf der Webseite https://my.colobridge.net.
    2. Die Registrierung, die Bearbeitung und die Registrierung der Anfragen des Kunden werden im automatisierten Ticket-System ausgeführt.
    3. In der gesandten Anfrage gibt der Kunde die nächste Information:

      - die Identifizierungsdaten (die IP-Adressen gemieteten Servers);

      - die ausführliche Beschreibung der Aufgabe oder des Zwischenfalles (es ist die Anlage von Screenshots und/oder der graphischen Erklärungen in den Formaten .jpg/.gif/.png, wenn es anwendbar ist, erwünscht);

      - die Information, die Lösung der Aufgabe oder des Problems beschleunigt (die schrittweise Beschreibung der Handlungen in der Wiedergabe des Zwischenfalles; URL der konkreten Seite, mit der die Anforderung verbunden ist; die verwendete Kundensoftware u.a.).

    4. Wenn für die Bearbeitung der Anforderung erforderlich ist, bestimmte Handlungen auf der Webseite und/oder auf dem Server des Kunden zu erzeugen, ist der Provider berechtigt, die Berechnungsdaten des Verwalters für den Zugang auf die Webseite und/oder den Server des Kunden anzufordern. Nach der Bearbeitung der Anforderung muss der Kunde die gewährten Berechnungsdaten ändern. Der Provider trägt keine Verantwortung für die Handlungen, die mit der Ausnutzung der Berechnungsdaten des Kunden nach der Bearbeitung der Anforderung gemacht werden.
  8. Die Dauer und die Kündigung des Vertrags
    1. Der Vertrag tritt nach der Annahme der Bestellung vom Kunden in Kraft. Wenn die Bestellung durch die Form auf die persönliche Seite des Providers abgesandt wird, ist die Bezahlung der aufgestellten Rechnung obligatorisch.
    2. Wenn die sonstigen Bedingungen nicht vorbehalten waren, bestimmt die Gültigkeitsdauer des Angebots der Kunde bei der Ausstattung der Bestellung (1, 3, 6, 12, 24 Monate). Sie ist der Zahlungsperiode der Abonnementsbezahlungen gleich.
    3. Wenn die Anforderung auf die Kündigung zur bestimmten Termin nicht eingegangen ist, verlängert sich ihre Geltung automatisch auf die Frist, die dem vorigen gleich ist.
    4. Der Kunde hat Recht, ohne Gründe zu sagen, auf die bestellten Dienstleistungen im Laufe von 7 Tagen ab Datum der Überlassung der Dienstleistung zu verzichten. Als der erste Tag wird der Tag angenommen, wenn dem Kunden die Daten des Zuganges auf den Server abgesandt waren. In dem Fall, wenn der Kunde die Vertragsbedingung und/oder die Regel der Gesellschaft nicht verletzt hat, kann er die Rückgabe der ganzen auf der ersten Rechnung bezahlten Summe anfordern. Die Absage auf die Dienstleistungen wird durch das innere System der Anforderungen im persönlichen Kabinett ausgeführt.
    5. Die Bedingung 8.4. erstreckt sich nicht auf: Die Tarife Cloud FLEX, Premium Cloud, Private Cloud, Dedicated FLEX und die Dienstleistung colocation.
    6. Der Provider hat Recht auf die vorfristige Kündigung des Angebots aufgrund der objektiven Ursachen, die keine Folgen der Tätigkei oder der Untätigkeit des Kunden sind und der Bestimmung der Force-Majeureumstände nicht entsprechen. Der Provider ist verpflichtet, dem Kunden über die Kündigung des Vertrags nicht später, als 14 Tage vor dem Ablauf der Frist ihrer Handlung mitzuteilen. Der Kunde wird telefonisch, per E-Mail oder durch das innere System der Anforderungen informiert. Die unausgenutzten Mittel werden dem Kunden zurückgegeben.
    7. Wenn die Bedingungen des Angebots vom Kunden nicht erfüllt werden oder nicht im vollen Maße erfüllt werden, ist der Provider auf die vorfristige Kündigung des Angebots berechtigt. Der Kunde wird telefonisch, per E-Mail oder durch das innere System der Anforderungen informiert. Alle Einwände werden individuell betrachtet.
  9. Die Rechte und die Verantwortung der Parteien
    1. Der Provider trägt keine Verantwortung für die Vereinbarkeit der Dienstleistungen, die vom Kunden bestellt sind, sowie für die Hardware mit der Software, die vom Kunden verwendet wird.
    2. Der Provider trägt keine Verantwortung für den Erfolg des Projektes und für die wirtschaftliche Tätigkeit des Kunden.
    3. Colobridge GmbH verpflichtet sich, die Dienstleistungen in jenem Umfang und der Qualität zu gewähren, die in den Regeln des Angebots oder des Vertrags, sowie in den Ergänzungen vorbehalten sind.
    4. Die Server werden auf der Grundlage des Selbstadministrierens gewährt.
    5. Der Kunde trägt die volle Verantwortung für den Inhalt der Information, die auf seinem Server bewahrt wird, und für die installierte Software.
    6. Der Kunde verpflichtet sich, Dienstleistungen von Colobridge GmbH entsprechend den bestimmten Regeln zu nehmen, und darauf zu achten, dass der Zugang auf die Ressourcen des Providers und auf das Internetnetz unrechtmässig nicht verwendet wird.
    7. Der Kunde hat kein Recht, auf dem Server die illegale Information und Software aufzustellen.
    8. Der Provider verwirklicht keine regelmäßige Kontrolle des Inhalts der Webseiten des Kunden.
    9. Colobridge GmbH hat Recht, den Server des Kunden zu blockieren, wenn darauf die Information aufgestellt ist, die die bestimmten Bedingungen verletzt, die Rechte des intellektuellen Eigentums und die Regel über das Nichtverbreiten der persönlichen Information, oder diese Information verletzt die persönlichen Rechte der dritten Personen.
    10. Colobridge GmbH hat Recht auf die vorläufige Blockierung des Servers des Kunden bei den ausreichenden Verdächtigungen über das Vorhandensein der obenangeführten Verstöße.
    11. Der Provider trägt keine Verantwortung für den möglichen Schaden der Hardware oder des Programms, wenn er vom Provider absichtlich oder infolge des mangelnden Arbeitseifers nicht zugefügt wird.
    12. Die Forderungen über den Schadensersatz wegen der Unmöglichkeit der Erfüllung der Verpflichtung, der unzuverlässigen Erfüllung des vertragsmäßigen Abkommens, des Schadens anderer Seite, des Verstoßes der vorvertragsmäßigen Verpflichtungen in Bezug zu Colobridge GmbH, sowie in Bezug auf seine Mitarbeiter und die Mithelfer bei der Ausführung der Verpflichtung, die den Schaden zugefügt hat, sind ausgeschlossen, außer den Fällen des absichtlichen Schadens oder des mangelnden Arbeitseifers.
    13. Colobridge GmbH trägt keine Verantwortung für den Schaden, der infolge der Ereignisse entstehen, die außer dem Einfluss des Providers erscheinen, zum Beispiel, die Force-Majeure, die Rechtsnormen oder andere ungeahnte und unabwendbare Umstände. In solchen Fälle sind alle Geldverpflichtungen der Parteien in Kraft.
  10. Der Erfüllungsort und der Gerichtsstand
    1. Der Erfüllungsort dieses Vertrags ist einer von dem Provider gewählten Ort. Wenn es keine andere Information im Vertrag gibt, ist der Erfüllungsort Frankfurt am Main (die BRD).
    2. Die Regelung der Streite zwischen den Parteien geschieht in Rechtsanspruchordnung. Die Frist der Berücksichtigung des Anspruchs bildet 30 Tage ab Datum seines Erhaltens.
    3. Alle Meinungsverschiedenheiten, Streite, die die Parteien in Rechtsanspruchordnung nicht regulieren können, werden auf dem Rechtsweg im administrativen Gericht Scharlottenburg, Berlin (die BRD) berücksichtigt.
  11. Die Überlassung der Dienstleistungen den dritten Personen
    1. Der Kunde hat Recht, die Dienstleistungen, die vom Provider gewährt werden, den dritten Personen zu übergeben. Der Kunde gilt vertragsgemäß als der gerade Auftragnehmer. Der Kunde bestimmt selbständig, welche Dienstleistungen und nach welchen Bedingungen er den dritten Personen gibt.
    2. Der Kunde kann sich für Affiliate Programm der Colobridge GmbH mit seinem Konto anmelden. Bitte lesen und akzeptieren Sie Bedingungen des Affiliate Programs.
  12. Die sonstigen Bedingungen
    1. Die zusätzlichen Vereinbarungen und die Abkommen müssen schriftlich dokumentiert sein.
    2. Wenn sich im Folgenden eine oder mehrere der Bedingungen der AGB ungültig werden, bleiben alle anderen Bedingungen in Kraft. Die ungültigen Bedingungen können im Laufe der gemeinsamen Arbeit geändert sein.
    3. Die Beziehungen der Parteien des Vertrags werden durch die geltenden Gesetze der Bundesrepublik reguliert.

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie unseren Experten!

Lassen Sie sich über unsere Plattform,
Hardwarevermietung und -unterbringung beraten.

Chat starten
Starten Sie einen Chat mit unseren Experten